Nezařazené

Osterwoche

Die Woche vor Ostern heißt zwar Karwoche, aber Osterwoche gefällt mir eigentlich besser. Vor allem ist es verständlicher. Wenigstens für Einige von uns. Ehrlich gesagt, wenn ich es jetzt nicht gegoogelt hätte, wusste ich auch nicht, warum diese Woche gerade Karwoche heißt. Aber bis zu den nächsten Ostern vergesse ich das bestimmt wieder.

Was will ich damit eigentlich sagen? Dass die Zeit jetzt ganz anders als früher ist. Wir halten zwar heute noch viele Traditionen ein, aber wir wissen oft nicht mehr, welche Bedeutung sie haben. Die Ursache könnte sein, dass die Mehrheit der Traditionen die Grundlagen in Religion hat, was für die Meisten heute keinen Sinn mehr hat. Und auch wenn wir manchmal die Bedeutung der Tradition kennen, ist es für uns nicht mehr so wichtig.

Viele Traditionen halten wir nur deswegen ein, weil sie uns gefallen oder weil wir sie mit schönen Erinnerungen verbinden. Manche vergessen wir, weil sie uns nicht passen oder gefallen. Und viele neue Traditionen bilden wir selbst. Und so ist es eigentlich richtig. Es bedeutet ja nicht, dass wir es gerade so machen müssen, wie es unsere Vorfahren gemacht haben. Es geht nicht darum, Traditionen um jeden Preis hochzuhalten. Viel wichtiger ist es, die Festtage richtig zu genießen. So, wie es uns gefällt.

Deswegen ist auch dieser Artikel mehr darüber, wie wir diese vorösterlichen Tage erleben. Wir möchten euch keine Bedeutung der einzelnen Traditionen erklären, sondern nur kurz darüber zu berichten, wie es bei uns meistens abläuft.  Wir mögen die alten, manchmal ziemlich witzigen Traditionen. Es macht uns Spaß, einige Traditionen wieder zum Leben zu erwecken und einige nur so überzugehen und bis zum nächsten Jahr wieder zu vergessen. Wir mögen einfach, Ostern nach unseren Vorstellungen zu machen und vor allem es zu genießen.

Wahrscheinlich jeder weißt, dass man zu Ostern die Auferstehung Jesus Christus feiert. Und manche wissen auch, dass es ein bewegliches Fest ist. Dass man Ostern am ersten Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond feiert, weiß ich nicht von der Geschichte oder Religion (oder im welchen Fach wird es eigentlich unterrichtet?), aber überraschenderweise vom Deutschunterricht, da wir diesen Satz auswendig lernen mussten. (Ich habe es zwar niemals gebraucht, aber damals mussten wir es unbedingt kennen.)

Karmittwoch

Die Traditionen, die mit Ostern verbunden sind, beginnen am Karmittwoch. Dieser Mittwoch heißt auf Tschechisch auch Ruß-kehrender  oder Hässlicher Mittwoch. Ruß-kehrender wurde er genannt, weil die Menschen früher am diesen Tag Rauchfänge gekehrt haben.

Wir halten diese Tradition fast nicht mehr ein, aber ich denke trotzdem, dass es eine gute Tradition war. Die Menschen haben damit jedes Jahr den Rauchfang gereinigt und so eine regelmäßige Pflege erfüllt. Es war dann nicht notwendig, irgendwelche Pflicht-Bestätigungen über Rauchfang-Kontrolle den Ämtern vorzulegen.

Am Karmittwoch sollte man nicht finster dreinschauen, damit wir das ganze Jahr nicht traurig sind. Es ist aber ziemlich schwierig, den ganzen Tag zu lächeln, wenn wir arbeiten oder in der Schule sein müssen. Falls aber jemand von euch einen guten Tipp hat, wie man das aushalten kann, dann her damit 😉

Gründonnerstag

Am Gründonnerstag sollte man viele grüne Lebensmittel essen. (Und jetzt meine ich nicht das grüne Schnitzel vom Samstag, das euch schon entgegengeht.) Meistens geht es um Spinat oder erste Frühlingskräuter. (Wenn unsere Vorfahren Supermärkte hätten, dann sicher auch Brokkoli, Grünpaprika, Eisbergsalat und so weiter.) Bei uns isst man meistens einen speziellen Osterauflauf – es geht um einen Auflauf mit frischen Brennnesseln. Ich bin mir aber nicht sicher, ob wir heuer irgendeine Brennnessel überhaupt finden.

Am Gründonnerstag hat man früher auch sogenannte Judasse mit Honig gegessen. Judasse sind ein spezielles zeremonielles Gebäck aus Hefeteig, das eine Form von verschiedenen Knoten hat – das sollte die Schnur symbolisieren, auf der sich Judas aufgehängt hat. Bei uns haben wir Judasse nie gebacken, aber heuer wollen wir sie endlich ausprobieren.

Karfreitag

Am Karfreitag wurde Jesus Christus gekreuzigt, deshalb sollte man keine Wäsche waschen (sie würde nämlich im Blut des Christus gewaschen). Man sollte auch kein Feld ackern (weil in der Erde der Körper von Christus liegt). Aber auch diese Traditionen haben keine große Bedeutung mehr. Ich gebe zu, ich habe vorgeschlagen, diese Traditionen bei uns zu Hause wieder einzuhalten (jede Ausrede, damit man nicht arbeiten müsste, ist doch gut, oder?). Leider hat es nicht geklappt. Da der Karfreitag ein Feiertag ist, bedeutet er somit einen weiteren freien Tag, an dem man die Arbeiten machen kann, die man in der Woche nicht schafft. Und das bedeutet auch Wäsche Waschen und auch irgendwelche Gartenarbeiten, falls das Wetter gut ist.

Karsamstag und Ostersonntag

Karsamstag wird auf Tschechisch Weißsamstag genannt und er ist kein besonderer Tag. Wir backen meistens ein Osterlamm und ein Osterbrot mit Rosinen. Das Osterbrot backen wir eigentlich manchmal auch am Sonntag, weil das vom Samstag immer gleich weg ist.

Ostersonntag ist der Tag, an dem Jesus auferstanden ist. (Damit – nach Barney Stinson – hat er auch die Dreitageregel erfunden …How-I-met-your-mother-Fans verstehen es sicher…Was? Das ihr kein Fan seid, aber trotzdem neugierig?…Na gut. Warum ist Christus erst am dritten Tag auferstanden? Wäre er nämlich gleich am ersten Tag auferstanden, niemand würde merken, dass er überhaupt tot war. Am Samstag kann er doch auch nicht aufstehen, weil alle viel zu tun haben. Nein, er wartet bis zum Sonntag, wenn alle in der Kirche sind, und dann…True story 😀 )

Jedenfalls, am Ostersonntag färben wir immer die Ostereier. Wie wir es machen, könnt ihr in einem anderen Artikel lesen, in dem ihr auch findet, wie wir in Tschechien Ostermontag feiern.

Zanechat odpověď

Vyplňte detaily níže nebo klikněte na ikonu pro přihlášení:

Logo WordPress.com

Komentujete pomocí vašeho WordPress.com účtu. Odhlásit /  Změnit )

Google photo

Komentujete pomocí vašeho Google účtu. Odhlásit /  Změnit )

Twitter picture

Komentujete pomocí vašeho Twitter účtu. Odhlásit /  Změnit )

Facebook photo

Komentujete pomocí vašeho Facebook účtu. Odhlásit /  Změnit )

Připojování k %s